Wind, unsere Antriebsenergie

Windgeschwindigkeiten können in verschiedenen Einheiten angegeben werden.

In Deutschland ist die Beaufortskala bei den Surfern sehr beliebt.

Sie wurde vom englischen Admiral Sir Francis Beaufort (1774 - 1857) entwickelt, der bereits mit 13 Jahren in die britische Marine eintrat.

1806 entstand seine 13-stufige Windskala, die in der Urfassung, die vom Wind abhängigen Segelführung auf Vollschiffen beschrieb.

Die heute benutzte Skala soll durch Naturbeobachtung eine Ermittlung der Windstärke ohne Hilfsmittel erlauben.


Diese neu Skala geht auf den deutschen Kapitän Peter Petersen zurück.

Er entwickelte eine neue Skala, indem er einfach das alte dreizehnstufige Modell von Francis Beaufort beibehielt

und die Stufenwerte mit dem Erscheinungsbild der Meeresoberfläche verknüpfte.
Um allgemein, also auch an Land gültig zu sein, musste sie noch um die Beschreibung der Auswirkungen an Land erweitert werden.

Für den Windsurfer ist diese Skala zur Ermittlung der Segelgröße völlig ausreichend.

 

Es ist jedoch die ungleichmäßige Teilung der Skala zu beachten. Außerdem sollte man wissen,

dass der Winddruck im Quadrat der Windgeschwindigkeit zunimmt.

Die Windkraft nimmt daher mit jeder Skalenstufe (trotz einer bereits eingebauten Kompensation) beschleunigt zu.

Andere Anwendungsgebiete verlangen genauere Angaben. Hier eine kleine Auswahl von Maßeinheiten:
 

1 kn ~ 0.5144 m/s
1 kn ~ 1.852 km/h
  kn = m/s , km/h  
1 km/h = 0.277 m/s
1 km/h ~ 0.54 kn
  km/h = m/s , kn  
1 m/s ~ 3.6 km/h
1 m/s ~ 1.94 kn
  m/s = km/h , kn  
 

 

Beaufort-Skala nach Petersen in heutiger Form

Wind-stärke Bezeich-
nung der Windstärke
Wind-
geschwindigkeit min - max
Auswirkung des Windes auf die See nach Petersen Auswirkung des Windes an Land
nach
Beaufort
km/h Knoten
0 Stille <1 <1 Spiegelglatte See Rauch steigt gerade empor
1 Leiser Zug 1-5 1-3 kleine, schuppenförmig aussehende Kräuselwellen ohne Schaumköpfe Zug des Rauches zu erkennen, Windfahne rührt sich nicht
2 Leichte Brise 6-11 4-6 Kleine Wellen, noch kurz, aber aus-geprägter. Kämme sehen glasig aus und brechen sich nicht Wind am Gesicht fühlbar Windfahne bewegt sich
3 Schwache Brise 12-19 7-10 Kämme beginnen sich zu brechen, Schaum überwiegend glasig, ganz vereinzelt können kleine weiße Schaumköpfe auftreten Blätter und dünne Zweige bewegen sich
4 Mäßige Brise 20-28 11 -15 Wellen noch klein, werden aber länger. Weiße Schaumköpfe treten schon ziemlich verbreitet auf Wind hebt Staub und Papier, bewegt Zweige und dünne Äste
5 Frische Brise 29-38 16-21 Mäßige Wellen, die eine ausgeprägte lange Form annehmen, Überall weiße Schaumkämme. Ganz vereinzelt kann schon Gischt vorkommen Kleine Laubbäume beginnen zu schwanken
6 Starker Wind 39-49 22-27 Bildung großer Wellen beginnt, Kämme brechen und hinterlassen größere weiße Schaumflächen. Etwas Gischt Starke Äste geraten in Bewegung, Pfeifen in Telegrafenleitungen
7 Steifer Wind 50-61 28-33 See türmt sich. Der beim Brechen entstehende weiße Schaum beginnt sich in Streifen in die Windrichtung zu legen Ganze Bäume in Bewegung. Fühlbare Hemmung beim Gehen
8 Stürmischer Wind 62-74 34-40 Mäßig hohe Wellenberge mit Kämmen von beträchtlicher Länge Von den Kanten der Kämme beginnt Gischt abzuwehen. Schaum legt sich ausgeprägt in die Windrichtung Wind bricht Zweige, gehen erheblich erschwert
9 Sturm 75-88 41 -47 Hohe Wellenberge, dichte Schaumstreifen in Windrichtung. „Rollen“ der See beginnt Gischt kann die Sicht schon beeinträchtigen kleinere Schäden an Häusern Dachziegel werden abgeworfen
10 Schwerer Sturm 89-102 48-55 Sehr hohe Wellenberge mit langen überbrechenden Kämmen. See weiß durch Schaum. Schweres stoßartiges „Rollen“ der See Sicht durch Gischt beeinträchtigt Bäume werden entwurzelt. Bedeutende Schäden an Häusern
11 Orkanartiger Sturm 103-117 56-63 Außergewöhnlich hohe Wellenberge Schwerste Verwüstungen
12 Orkan >118 >64 Luft mit Schaum und Gischt angefüllt. See vollständig weiß. Sicht sehr stark herabgesetzt. Jede Fernsicht hört auf

 

Winddruck und Segelgröße

Beaufort Winddruck
N/m2
Segelgröße
m2
0 0 No Wind
No Fun
1 0,1-0,4
2 1,6-6,7 > 10
3 7,1 - 17,9 8 - 9
4 18,6 - 38,4 7
5 39,4-70,4 6
6 71,7 - 117,1 5
7 118,8 - 179,8 4
8 181,9 - 263,5 3
9 266,1 - 366,1  < 3
10 369,1 - 496,0 Nein
 Danke !
11 499,5 - 653,0
12 >657,6

 

Newton (N)

Nach dem Physiker Sir Isaac Newton benannte SI-Einheit der Kraft. 1 N entspricht der Kraft, die einem Körper der Masse 1 kg die Beschleunigung 1 m/s2 erteilt. 1 N = 1 kg m/s2
 

Welche Segelgröße soll ich kaufen?

Dies hängt von drei Faktoren ab.


1.) Deinem Gewicht
2.) Der Windstärke an Deinem Spot.
3.) Deinem Fahrkönnen


Als Anfänger wirst Du mit einem zu kleinen Segel beginnen.

Du wirst etwa 3m² weniger fahren, als erfahrene Surfer.

Mit steigendem Fahrkönnen wirst Du dann größere Segel beherrschen.

 

segelgroessen